Adresse

Lossaustr. 4a
96450 Coburg

Sprechzeiten:

Mo. – Do. 8:30 – 17:00 Uhr
Fr. 9:00 – 13:00

Rufen Sie uns bitte an:

Chronische Geschwürkrankheit des Magens und des Zwölffingerdarms

Chronische Geschwürkrankheit – wie behandeln?

Chronische Geschwürkrankheit des Magens und des Zwölffingerdarms (chronische Magengeschwüre) – es handelt sich
um einen geschwürartigen Schleimhautdefekt, der bis zur Submucosa oder tiefer reicht, oder um eine Erosion – einen
Schleimhautdefekt, der sich auf die Mucosa beschränkt. Charakteristisch für die chronische Geschwürkrankheit des
Magens und des Zwölffingerdarms sind das Auftreten eines oder mehrerer Geschwüre in der Magenwand oder im
Zwölffingerdarm und wiederholende Rückfälle im Verlauf vieler Jahre. Zwölffingerdarmgeschwüre sind 4x häufiger als
Magengeschwüre und bluten auch häufiger.

Als die wichtigste ätiologische Agens gilt eine Infektion des Helicobacters pylori, außerdem ein übermäßiger Verbrauch
von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Mitteln und ein Ungleichgewicht zwischen protektiven und aggressiven
Faktoren, die auf die Schleimhaut einwirken. Bei Magengeschwüren kommen vor allem Infektionen durch den
Helicobacter pylori zur Geltung, bei Zwölffingerdarmgeschwüren eher eine Hypersekretion von HCl. Die Behandlung
ist komplex – Elimination der Infektion, Pharmakotherapie, Minimalisierung der aggressiven Faktoren und Förderung
der protektiven Faktoren.

Chronische Geschwürkrankheit – wie wirkt Magnetfeldtherapie?

Zu den protektiven Faktoren gehört auch eine gute Regenerationsfähigkeit der Schleimhaut, zu den aggressiven
Faktoren wiederum eine Ischämie der Magenwand. Die pulsierende Niedrigfrequenz-Magnetfeldtherapie Biomag
fördert die protektiven Faktoren – Vasodilatation, entzündungshemmende Wirkung, Verbesserung der Nährstoffzufuhr
der Schleimhaut und somit Elimination des Ischämie-Risikos.Nicht bei Blutungen aus dem Geschwür anwenden.

Chronische Geschwürkrankheit  – empfohlene Anwendung

Bei Schmerzen analgetische und spasmolytische Frequenzen von 4–6 Hz und 10–14 Hz, danach Frequenzen von 44–56
Hz zur Verbesserung der Durchblutung, Regeneration der Schleimhäute und zur Prävention von Rückfällen der
Erkrankung.

Das Formular wurde erfolgreich versendet.

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen, entweder schriftlich oder telefonisch.