Adresse

Lossaustr. 4a
96450 Coburg

Sprechzeiten:

Mo. – Do. 8:30 – 17:00 Uhr
Fr. 9:00 – 13:00

Rufen Sie uns bitte an:

Schmerzen des Trigeminus

Trigeminusschmerzen – wie behandeln?

Der Nervus trigeminus ist ein gemischter, motorisch-sensitiver Nerv, es überwiegen die sensitiven Fasern. Er hat drei
Äste: N. ophtalmicus, N. maxillaris, N. mandibularis. Pathologische Erscheinungen können in der gesamten Länge des
Nervs (Trigeminus) auftreten – von den kleinen Ästen im Bereich der Zähne, der Kiefer und der Nasenhöhlen, über den
Sinus cavernosus und den subarachnoidalen Bereich bis zum Hirnstamm. Mögliche Ursachen der Schmerzen des
Trigeminus sind eine Einklemmung durch einen Tumor, Verletzungen, Entzündungen des Nervs und seiner Umgebung,
Infektionen (Herpes zoster), autoimmune und metabolische Erkrankungen, toxische Einflüsse usw.

Trigeminusschmerzen – wie wirkt Magnetfeldtherapie?

Zur ergänzenden und symptomatischen Behandlung ist es angebracht, die außergewöhnlichen Eigenschaften der
pulsierenden Niederfrequenz- Magnetfeldtherapie zu nutzen.
Sie lindert die Schmerzen zum einen durch die direkte Einschränkung der Weiterleitung der Nervenimpulse und zum
anderen durch ihren entzündungshemmenden Effekt. Die Anwendung ist einfach und in zahlreichen Fällen nutzbar(mit
Ausnahme von Einklemmungen durch Tumore). Rechtzeitige und täglich wiederholte Anwendungen können einen
Übergang in die Chronizität und eine Verschlechterung des Gesamtzustands verhindern.

Trigeminusschmerzen – empfohlene Anwendung

Täglich wiederholte Anwendung der Programme im Frequenzbereich von 4–6 Hz zur Linderung akuter Schmerzen, in
der Rekonvaleszenz können diese abwechselnd mit Programmen im Bereich von 50–81 Hz kombiniert werden.
Geeigneter Applikator: Solenoid und lokaler Applikator.

Das Formular wurde erfolgreich versendet.

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen, entweder schriftlich oder telefonisch.